Ein kurzer Abriss der Vereinsgeschichte

Am 01. März 1902 wurde nach einigen Sitzungen der Turnverein gegründet und am 30. Juli wurde die Satzung veröffentlicht. Der erste Vorsitzende war Franz Starck. In dieser Zeit wurden außer dem regelmäßigen Turnbetrieb Turnfeste in der Umgebung besucht, z.B. Kreisturnfest Ludwigshafen 1925, Theaterabende veranstaltet und kleinere Feste organisiert. Der durchschnittliche Mitgliederbestand betrug zwischen 40 und 50 Mitglieder. Aufgenommen waren nur männliche Mitglieder, vermutlich ergab sich daraus jeweils eine Familienmitgliedschaft.

Originalaufzeichnungen existieren bis zum Jahr 1929 in Form eines Protokollbuches.

Während des ersten Weltkrieges von 1914 bis 1918 ruhten alle turnerischen Aktivitäten. 1918 wurde der turnerische Alltag wieder aufgenommen.

Der zweite Weltkrieg brachte die Arbeit des Vereins ganz zum Erliegen. Seit 1929 und über die ganze Zeit des Nationalsozialismus gibt es keinerlei Aufzeichnungen. Bekannt ist nach der Überlieferung nur, dass zu ihrer Sicherung die Fahne des Vereines vergraben wurde. Restauriert wurde sie 1979. In den Nachkriegsjahren galt es, den Verein wieder aufzubauen. 1949 kam es im Gasthaus "Zur Rose" zur Wiedergründung. In dieser Zeit wurde auch die verschollene Vereinsfahne gefunden, die 1950 bei einem Turnfest, an dem die Nachbargemeinden Wörth, Neuburg am Rhein und Maximiliansau teilnahmen, erstmals wieder der Öffentlichkeit gezeigt werden konnte. Mitgliederbestand war zum Beispiel in jener Zeit 74 Personen

Da kein Gebäude zur Verfügung stand und überwiegend im Freien geturnt werden musste, war der Turnbetrieb zwangsläufig recht bescheiden.

1957 wurde von Familie Ludwig Klöffer ein Grundstück zur Verfügung gestellt, zur Errichtung einer Turnhalle, mit der Bedingung, dass die Bewirtung von Familie Klöffer erfolge. Die Pläne waren zwar gemacht, doch der Turnverein konnte nicht innerhalb der vereinbarten Zeit mit dem Bau beginnen, so dass das Gelände in der Nähe der Vogteistrasse wieder an die Familie Klöffer über ging.

Erst mit dem Bau der Turn- und Mehrzweckhalle 1964 erhielt der Verein neuen Aufschwung.